Meine Bilder helfen mir an schlechten Tagen // Lina Taylor Art

Sehr zierlich und zart erscheint die Kunst von Lina Taylor auf den ersten Blick, jedoch steckt bei genaueren Betrachten auch eine Menge Melancholie dahinter. Kunst ist eine wundervolle Art des Ausdrucks um Emotionen auf verschiedenen Ebenen zu verarbeiten. Deshalb habe ich Lina ein paar Fragen zur Thematik Selbstliebe in ihrer Kunst gestellt:

Hej, kannst du dich kurz vorstellen?
Ich bin Lina, bin fast 21 Jahre alt und studiere momentan Germanistik und Medienwissenschaften. Nebenbei versuche ich ein bisschen journalistisch zu arbeiten und zeichne sehr viel, worum es heute gehen wird. Ansonsten bin ich Konzert und Musiksüchtig, mag Katzen, Blumen und Meerjungfrauen.  

Was bedeutet Selbstliebe für dich?
Für bedeutet Selbstliebe einfach das, was auch schon in dem Wort steckt: sich selbst lieben. Das ist mehr eine Tätigkeit als ein Zustand und teilweise ein schwerer Weg, denn jeden Tag musst du selber gut zu dir sein und verschiedenste Sachen an dir akzeptieren.

Was magst du am meisten an dir?
Über diese Frage habe ich wirklich sehr lange nachgedacht und ich bin einfach mal mutig heute, auch wenn ich morgen bestimmt diese Antwort in Frage stelle und nicht mehr so schreiben würde: Alles.

Wie hat sich dein Bild, von dir selbst, in den letzten Jahren geändert?
Mit meinem Aussehen hatte ich nie heftige Probleme, was wahrscheinlich daran lag, dass ich generell von vielen als schön gesehen werde. Da gab es halt nur einige „übliche“ Probleme, die man als heranwachsendes Mädchen hat. Aber ich finde es schade, dass man teilweise dachte, es ist etwas schlechtes komplett zufrieden mit sich zu sein, weil es eingebildet und somit negativ ist. Was die Persönlichkeit angeht habe ich vor allem mehr Selbstbewusstsein bekommen. Ich war schon immer eher ruhig, schüchtern und sensibel und in meinem Umfeld wurde schnell gesagt ich habe zu wenig Selbstbewusstsein und muss mehr aus mir rausgehen und immer raushauen was ich denke und so weiter. Jetzt weiß ich, dass ich es als eine ruhige Person genauso haben kann und frage mich manchmal, warum ich das je in Frage gestellt habe.

Wie viel Einfluss haben soziale Medien wie Instagram & Co. auf dein Selbstbild?
Bei Instagram habe ich mittlerweile wahrscheinlich eine sehr starke Filterblase aufgebaut, ich versuche keinen Accounts zu folgen, die mich negativ beeinflussen könnten. Social Media hat ja sonst den Ruf, schlecht für das Selbstbild sein, aber das muss es nicht. Ansonsten kann ich sehr gut bestimmte Inhalte reflektieren.

Was hilft dir dabei, dich mehr zu akzeptieren und zu lieben?
Es klingt bestimmt flach, aber Personen, egal ob Freunde, Partner oder Familie und egal wie wenig oder viel, die für mich da sind, mich nicht beurteilen, sich sorgen und mich unterstützen können. Alle anderen, die mich runterziehen, brauche ich nicht in meinem Leben. Daneben ist es mir sehr wichtig genug Zeit für sich selber zu nehmen und generell Dinge nur für sich zu machen, weil man sich unabhängig von anderen Personen lieben sollte. Ich habe zum Beispiel oft Abende, an denen ich mir denke „Heute musst du was für dich machen“. Das kann komplett was unterschiedliches sein, je nach Stimmung, also von Netflix im Bett mit Schokolade bis hin zu schön schminken und nochmal losziehen ist alles möglich.

Wie kamst du auf die Idee das Thema in deine Kunst einfließen zu lassen? Und hat das deine eigene Sicht auf Selbstliebe irgendwie beeinflusst?
Früher habe ich nicht so sehr darauf geachtet, dass meine Zeichnungen etwas mit auf dem Weg geben, das hat sich in der letzten Zeit etwas geändert. Aber angefangen diese Bilder zu malen habe ich, als ich mich schon sehr akzeptiert habe und demnach mit dem Thema besser umgehen konnte. An schlechten Tagen erinnere ich mich durch einige Bilder, dass ich mich wieder aufraffen muss, sobald ich mich beruhigt habe, da ich einige meiner Zeichnungen für immer auf meiner Haut trage. Tattoos müssen keine Bedeutungen haben, aber wenn dann ist es schön wie schnell sie einen an etwas Positives erinnern können.

Was oder wer inspiriert dich für deine Body Positivity/ Selflove Projekte?
Vor allem MusikerInnen und KünstlerInnen, viel zu viele tolle Menschen, die ich jetzt gar nicht alle aufzählen kann. Zum Beispiel lasse ich häufig Song- oder Gedichtzeilen mit einfließen.

Und hat dir das positive Feedback zu deiner Kunst auch persönlich geholfen, dich mehr zu akzeptieren/lieben?
Ich bekomme trotz meiner „geringen“ Reichweite super Feedback, was mich immer wieder überrascht. Ich habe zum Beispiel neulich erst eine dm auf instagram von einer Brasilianerin bekommen, die meinte sie mag meine Kunst und meine Art Dinge zu sehen. Ich bin froh über Social Media die Möglichkeit zu haben, fast überall Menschen zu erreichen. Die Instagram-Lina wirkt bestimmt krasser und selbstsicherer als die im normalen Leben, ich kann mir vorstellen in diesem Interview wirke ich genauso, davon kann ich mir definitiv manchmal eine Scheibe abschneiden. Vor allem an Tagen, an denen ich am liebsten nur heulend im Bett liegen würde.

Möchtest du noch irgendwas loswerden oder den Lesern mit auf den Weg geben?
In Sachen Ratschlägen war ich noch nie die beste, aber ich möchte mich bei allen bedanken, die bis hier gelesen haben, weil ich noch nie so viel über so ein persönliches Thema öffentlich geschrieben habe. <3

Danke an Lina für deine offenen Worte! Wenn ihr nun auch Fan von Lina seid, dann schaut mal bei ihrem Instagram Account vorbei.

Alle Bilder in diesem Post stammen von Lina.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ein Gedanke zu “Meine Bilder helfen mir an schlechten Tagen // Lina Taylor Art”